Hilfreiche Rechner von Finanztest

Allgemein

Ich bin begeisterter Leser der Zeitschriften test und Finanztest. Beide Zeitschriften werden von der Stiftung Warentest herausgegeben (siehe auch entsprechender Wikipedia-Artikel).

Es gibt von Finanztest mehrere nützliche sogenannte Rechner. Soweit ich das übersehen kann, handelt es sich dabei meisten um Dateien für die Tabellenkalkulations-Software Microsoft Excel. Es gibt aber auch z. B. Java-Programme (im Dateiformat JAR).

Eine Übersicht über alle Rechner gibt es hier. Insbesondere zwei Themenbereiche sind meiner Meinung nach besonders wichtig: Altersvorsorge und Rente sowie der Themenbereich Geldanlage und Banken:

  • Die Teilmenge aller Rechner rund um das Thema Altersvorsorge und Rente gibt es hier.
  • Die Teilmenge der Rechner rund um das Thema Geldanlage und Banken findet man hier.

Beispiele

Nachfolgend zwei Beispiele – ich verwende selbstversändlich fiktive Werte, wenn es um sensible Daten wie beispielsweise dem Gehalt geht. Darüberhinaus gebe ich keine Gewähr auf die Korrektheit meiner Aussagen / Interpretationen.

Rentenlücke

In welchem Maß muss ich für meine Rente vorsorgen? Dieses Thema ist für viele sehr kompliziert und daher unangenehm. Mit dem folgenden Rechner kann man sich zumindest grob eine Übersicht verschaffen.

Den Rechner kann man hier herunterladen, es handelt sich dabei um ein Java-Programm (Dateiendung JAR), dass auf jedem Windows-PC problemlos ausführbar sein sollte.

Rentenlücke - Rechner von www.test.de
Rentenlücke – Rechner von http://www.test.de

Ich bin 1979 geboren und aktuell ledig. Mein fiktives monatliches Butto- bzw. Nettoeinkommen beträgt 5000 Euro bzw. 3000 Euro. Laut meiner letzten fiktiven Renteninformation kann ich mit einer monatlichen Rente von 1500 Euro rechnen. Da ich 1996 meine erste Ausbildung begann, habe ich bis 2014 18 Versicherungsjahre (der erste Satz der Renteninformation enthält das Datum, seit dem Sie erfasst sind). Ich bin allerdings nicht sicher, ob sich die Anzahl der Versicherungsjahre so unter allen Umständen (Studium, Arbeitslosigkeit, Elternzeit, …) korrekt bestimmen lässt. Am besten fragt man bei der Deutschen Rentenversicherung direkt nach.

Nun klickt man auf das (unklare) kleine Taschenrechner-Symbol in der oberen Symbolleiste (zweites Symbol von links) und kann rechts das Ergebnis sehen. Unten links gibt es Erläuterungen zu den getroffenen Annahmen.

Die Rentenlücke 1 ist die Lücke, die man ohne zusätzliche Vorsorge zu erwarten hat. Dabei ist wichtig zu wissen, dass der Rechner davon ausgeht, dass man in der rente 80 % des letzten Netto-Gehalts benötigt, um seinen Lebensstandard zu halten.

Die Lohn-Steigerung bis zum Rentenalter wird laut Erläuterung zu 2 % angenommen. Diese angenommene Lohnsteigerung führt in diesem Beispiel zu einem Nettogehalt von 5542 Euro, was auf den ersten Blick sehr viel erscheint. Die Rentenlücke wird auf 2290 Euro beziffert (41,3 %). 2290 Euro zum Renteneintritt entsprechen einer heutigen Kaufkraft (Stichwort „Inflation“) von 1443 Euro.

Rentenlücke 2 und 3 beziehen sich auf die Lücke, wenn man zusätzlich eine Riester-Rente und eine Brutto-Entgeltumwandlung berücksichtigt. Dabei werden je 4 % des Bruttoentgelts als Monats-Beitrag (bis zur jeweiligen Höchstgrenze von 175 Euro bzw. 242 Euro). Für die Wertentwicklung (Verzinsung) der Riester-Rente und eine Brutto-Entgeltumwandlung wird von 2,5 % ausgegangen.

Selbst die zwangsweise kleinste Rentenlücke 3 ist mit über 30 % (32,5 % bzw. 1800 Euro) noch beängstigend groß. Um keine Lücke zu haben müsste ich demnach neben Riester-Rente und eine der Rente aus der Brutto-Entgeltumwandlung zum Renteneintritt eine weitere Einnahmequelle von 1800 Euro haben. Das könnten beispielsweise Zahlungen aus einem Aktiensparplan oder einer etwaigen Arbeitgeber-finanzierte Betriebsrente sein.

Immobilienfinanzierung

Der Rechner für Baudarlehen ist eine Excel-Datei im Format XLSM und enthält Makros. M steht für Makro – das sind kleine Programme innerhalb der Excel-Datei. Aufgrund der Makros kann die Datei ggf. von Virenscannerv fälschlicherweise als Bedrohung erkannt werden.

Nach dem Öffnen der Datei muss man ggf. eine oder zwei (gelb hinterlegte) Warnhinweise in Excel bestätigen (tauchen im oberen Programmbereich auf).

Screenshot des Baudarlehens-Rechners von www.test.de
Screenshot von dem Baudarlehen-Rechner von http://www.test.de

Ich entscheide mich in diesem Beispiel für eine Darlehensumme von 180.000 Euro und gebe weitere fiktive Werte an. Nach Eingabe des Sollzinssatzes kann ich zwischen drei Vorgaben wählen (entweder-oder):

  • Tilgungssatz in Prozent
  • Monatsrate in Euro
  • Volltilgungsdarlehen (dann wird alle so berechnet, dass man innerhalb der Zinsbindungs-Frist das komplette Darlehen tilgt)

Die Excel-Arbeitsmappe hat drei Arbeitsblätter (Reiter ganz unten). Neben dem gerade besprochenen Kreditrechner gibt es noch einen monatlichen und einen jährlichen Tilgungsplan.

Jährlicher Tilgungsplan
Jährlicher Tilgungsplan